Veröffentlichungen zum Thema Vitamin D

Ein Interview mit Prof. Dr. G. Polzar (KKU) mit dem Stadtjornal

Weitere Information zu Vitamin D

Vitamin D Dosierung und Bedarf

Vitamin D3 Dosierung

Der Mensch kann von Natur aus bei maximaler Sonneneinstrahlung pro Tag bis zu 20.000 i.E. Vitamin D produzieren und kommt auf bis zu 90 ng/ml Blut. Danach bremst der Körper die weitere Vitamin D-Produktion ab. Ein Schutz vor zu viel Vitamin D ist die Braunfärbung der Haut, die damit das Durchdringen der für die Synthese notwendigen UV-Strahlen verhindert. Das heißt, hellhäutige und rothaarige Menschen beginnen viel eher mit einer Synthese des lebenswichtigen Vitamins als schwarzhäutige Menschen. Wird mangels Sonnenstrahlung kein Vitamin D gebildet, so sinkt der Vitamin D-Spiegel um ca. 0.2-1 ng pro Tag entsprechend 20% pro Monat. Will man seinen Vitamin D-Spiegel auf gutem Niveau konstant halten, so braucht man hierfür ca. 4-6.000 i.E. täglich. Der Idealwert des Vitamin D beträgt ca. 60 ng/ml Blut (Ein Spiegel von 40-80 ng ist gut, 30 ng noch ausreichend). Die therapeutisch aktive Wirkung des Vitamin D fängt jedoch erst oberhalb 80 ng/ml an. Gleichzeitig steigt auf Dauer (über 1/2J) bei einem so hohen Vitamin-D-Spiegel die Gefahr der Verkalkung innerer Organe, da viel Calcium aus dem Darm resorbiert wird und nicht alles in die Knochen eingelagert werden kann. Um die Knocheneinlagerung zu fördern und den Calciumspiegel im Blut zu senken brauch man Vitamin K2. Dieses hat jedoch nur eine Halbwertzeit von 3 Tagen! Sollten Sie aus therapeutischen Überlegungen Ihren Vitamin D-Spiegel über 80 ng z.B. auf 120-150 ng erhöhen, so ist in dieser Zeit und auch noch einige Monate danach darauf zu achten, dass Sie weiterhin jeden Tag 100-200 mcg Vitamin K2/7 am besten als all-trans-Form zu sich nehmen um einer Hypercalcifizierung entgegen zu wirken. Vitamin K2/7 sorgt auch ohne Vitamin D für einen Abbau von arterieller Plaque und ist somit ein wirksamer Schutz vor Arteriosklerose. Aus den oben genannten Gründen kann es bei hoher Vitamin D Supplementierung durch die Verschiebung von Calcium und Magnesium zu Muskelverspannungen, Muskelzucken und zu Herzrhythmusstörungen kommen. Um dem entgegen zu wirken empfiehlt sich eine zusätzlich Gabe von 500 mg Magnesium täglich, am besten als Oxid und nicht als Citrat, da dieses eine deutlich höher abführende Wirkung hat.

Info´s über Vitamine neben Vitamin D3

Vitamin C, Vitamin B12, Vitamin K2, Folsäure - Vitamin B9

Berechnung zur Anhebung des Vitamin D-Spiegels

Vitamin D Rechner nach Dr. Helden, Hr. R. Melz oder Dr. Schweikart

Ca.10.000 i.E heben bei einer Person mit 70 KG Körpergewicht den Vitamin D-Spiegel um 1ng/ml Blut an. Zunächst müssen Sie Ihren momentanen Vitamin D-Spiegel und Ihr Körpergewicht bestimmen. Dann rechnen Sie den Bedarf für Ihr angestrebtes Ziel aus und verteilen diese Initialgabe gleichmäßig auf 3-7 Tagesdosen. Danach halten Sie Ihren Spiegel mit 3-6.000 i.E. tgl je nach Körpergewicht. In der Literatur werden 100-140 i.E pro KG für 1ng/ml angegeben. Wenn Sie sich die Mühe des selbst Ausrechnens mit der Formel nach Dr. Helden sparen wollen, so können Sie dies einfach mit sogenannten Vitamin D. Rechnern machen.

Vitamin D Spiegel über 90 dürfen nur mit ärztlicher Begleitung und unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden.

Vitamin D Online-Rechner:

Anfahrt
Bewertungen / Erfahrungsberichte
Ok

Diese Website nutzt ausschließlich essenzielle Cookies, um die Funktion der Website zu gewährleisten. Wir nutzen kein externes Analyse Tool.

Klicken Sie auf OK, wenn Sie das verstanden haben. Datenschutzerklärung | Google Maps