Schlechte Atmung durch Head-Gear (Gesichtsbogen)

Die orthopädische Wirkung des HG (Head-Gear) führt zu einer Wachstumshemmung des Oberkiefers. Der Oberkiefer wird zurückgehalten oder verschiebt sich sogar nach dorsal (hinten). Dadurch wird ebenfalls die Entwicklung der hinteren und oberen Atemwege gehemmt. Das heisst: anstatt eine physiologische Atmung über die Nase zu fördern, wird diese eher beeinträchtigt.

Anstatt den Unterkiefer im Wachstum zu fördern, was zu einer erheblichen Verbesserung der Nasenatmung führt, wird der Oberkiefer im Wachstum gehemmt.

Head-Gear (Gesichtsbogen) - der Druck kann die Durchblutung stören

Head Gear
Der gleiche Druck, der über die Molaren (große Backenzähne) auf den Oberkiefer einwirkt, verengt die vertebrale arterielle Versorgung (Blutzufuhr) zum Hirn. Dabei wird der Hals zusätzlich nach oben und hinten gebeugt (Hyperextention) und es kommt zu einer Kompression der tragenden anatomischen Strukturen des Halses. Halsmuskulatur und bei stärkerem Druck eine Verschiebung der Halswirbel.

Es wird häufig übersehen, dass hierbei auch die Blutzufuhr zum Gehirn in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Anatomisch: Über die Arteria subclavia führt auf beiden Seiten entlang der Wirbel die Arteria vertebralis, welche sich zur Arteria basilaris als unpaaren dicken Stamm wieder vereinigt. Diese verzweigt sich wieder in die Arteria occipitalis und die Arteria communicalis. Über diesen Bereich wird vornehmlich der Kleinhirnstamm sowie der hintere Anteil des Großhirns und der mittlere Schläfenlappen versorgt. Der durch das Tragen des HG verursachte Druck kann zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der Arteria vertebralis (Halswirbelsäulenarterie) führen und die neuralen Strukturen, welche für die Bewegungskoordination und das Sehen verantwortlich sind, beeinträchtigen.

Da die allgemeinmedizinischen Nachteile nach Überzeugung von Prof. Dr. med. dent Polzar (KKU) die scheinbaren kieferorthopädischen Vorteile bei weitem überwiegen und es zu dem zwar aufwendigere aber biologisch verträglichere und bessere Möglichkeiten der Einstellung der Kieferrelation gibt, wird diese Apparatur in der Praxis Prof. Dr. med. dent Polzar (KKU) prinzipiell nicht angewendet.

Dies wird zudem sicherlich auch viele Patienten erfreuen!


Anfahrt
Ok

Diese Website nutzt ausschließlich essenzielle Cookies, um die Funktion der Website zu gewährleisten. Wir nutzen kein externes Analyse Tool.

Klicken Sie auf OK, wenn Sie das verstanden haben. Datenschutzerklärung | Google Maps